SchöpfungsZeit 2018

oeku Kirche und Umwelt gestaltet die SchöpfungsZeit 2016 bis 2020 mit einer Themenreihe zu den fünf Sinnen. 2018 geht es mit «Taste, fühle, begreife» um den Tastsinn. 2019 und 2020 folgen Schmecken und Sehen. Zusätzlich zum hier in Auszügen abgedruckten Magazin (Bild) hat oeku eine Arbeitsdokumentation mit Predigtimpulsen von Catherine Chalier und Otto Schäfer erarbeitet. Enthalten sind zudem liturgische Texte, Liedvorschläge sowie Ideen für Erlebnisaktionen mit Kindern und Jugendlichen. Diese und frühere Unterlagen können auf www.oeku.ch (> Publikationen > Bestellungen) angefordert werden.

 

Geleitwort zu «Taste, fühle, begreife»

Um die Haut mit ihrer Sensibilität geht es während der SchöpfungsZeit in diesem Jahr. Die Haut ist allen Geschöpfen gemeinsam ‒ Pflanzen, Tieren und Menschen. Sie schützt den Körper gegen äussere Einflüsse. Gleichzeitig stehen die Geschöpfe mit der Welt, die sie umgibt, in einem ständigen Austausch. Sie sind für ihr Leben und Überleben auf die Gaben der Schöpfung angewiesen: die Luft, die sie atmen, das Wasser und die Nahrung, die sie aufnehmen, die Kontakte, die sie pflegen.

«Das ganze Universum ist ein Ausdruck der Liebe Gottes, seiner grenzenlosen Zärtlichkeit uns gegenüber. Der Erdboden, das Wasser, die Berge – alles ist eine Liebkosung Gottes», schreibt Papst Franziskus in der Enzyklika «Laudato si'». Dank der Sinne können wir uns als lebendige und von Gott geliebte Wesen wahrnehmen.

Ohne die sinnliche Wahrnehmung über die Berührung wüssten wir nicht einmal, dass wir existieren, stellt Irène Moser in ihrem Beitrag fest (S. 197). Gartenarbeit, ist Anne-Christine Menu- Lecourt überzeugt, stärkt die Verbundenheit mit der Schöpfung und dem Schöpfer (S. 199). Hubert Kössler hat erfahren, dass in der Salbung eines kranken Menschen etwas von der königlichen Würde aufscheint, die allen Menschen zukommt (S. 199).
Doch die Sorge für den Mitmenschen und das Mitgeschöpf sollen nicht gegeneinander ausgespielt werden. «Denn in jedem Geschöpf wohnt sein [Gottes] lebenspendender Geist, der uns in Beziehung zu ihm ruft», meint Papst Franziskus. Kein Geschöpf ist überflüssig.

Kurt Zaugg-Ott, Redaktor oeku

Impressum oeku

Impressum
SchöpfungsZeit 2018
Herausgeber:
oeku Kirche und Umwelt
Schwarztorstrasse 18, Postfach,
3001 Bern, Tel. 031 398 23 45
E-Mail: info@oeku.ch
Web: www.oeku.ch

Redaktion:
Kurt Zaugg-Ott,
Claudia Baumberger
Die folgenden Artikel stammen
aus dem aktuellen Magazin
zur Themenreihe fünf Sinne
«Taste, fühle begreife». Info: www.oeku.ch

 

BONUS

Folgende Bonusbeiträge stehen zur Verfügung:

Links