Bistum Chur

Am Donnerstag, 8. Dezember 2016, hat Diözesanbischof Vitus Huonder in der Kathedrale unserer Lieben Frau zu Chur den Priesteramtskandidaten Dominik Witkowski zum Diakon geweiht.

Ernennungen

Diözesanbischof Vitus Huonder ernannte:

  • Douglas Milton Logu Soosaithasan zum Kaplan (Missionar) der tamilisch-sprechenden Katholiken in der Schweiz.
  • Br. Patrik Schäfli OFMCap. zum mitarbeitenden Priester der Pfarreien Hl. Margaretha in Nuolen und Hl. Kolumban in Wangen.

Missio canonica

Diözesanbischof Vitus Huonder erteilte die bischöfliche Beauftragung (missio canonica) an:

  • Pia Hirsiger als Pastoralassistentin der Pfarrei St. Agatha und St. Josef in Dietikon.
  • Luzia Räber als Pastoralassistentin der Pfarrei St. Agatha und St. Josef in Dietikon.

Voranzeige Feier der Weihe-Jubilare

Die Weihejubilare werden am 25. September 2017 nach Chur eingeladen. Die Einladungen mit den genauen Angaben werden den Jubilaren rechtzeitig persönlich zugestellt. Falls jemand aus dem Kreis der einzuladenden Jubilare auf der untenstehenden Liste nicht erwähnt sein sollte, bitten wir um Mitteilung an die Bischöfliche Kanzlei: Donata Bricci, Hof 19, 7000 Chur, Tel. intern 081 258 60 73 oder bricci@bistum-chur.ch.

Weihe-Jubilare 2017

70 Jahre und mehr

  • 31. 5.: P. Hieronymus Karpf OSB, Benediktinerkloster, 8840 Einsiedeln
  • 22. 6.: P. Anton Roos CMM, Missionshaus St. Josef, St. Josefsweg 15, 6460 Altdorf
  • 4. 7.: Paul Kathriner, Kaplan i.R., Felsenheim, Flüelistrasse 33, PF 162, 6072 Sachseln
  • 7. 7.: Josef Bommer, Em. Professor, Betagtenzentrum Dreilinden, 6006 Luzern
  • 8. 7.: P. Reinhold Frei OFMCap., Paroka Katoliki Endamarierek SLP 171, Via Arusha, Z-Karatu, Tanzania
  • 8. 7.: P. Adelhard Signer OFMCap., Kapuzinerkloster Schwyz, Herrengasse 33, Postfach 353, 6431 Schwyz
  • 20. 7.: P. Emil Dobler MSF, Kollegium Nuolen, Postfach 361, 8855 Wangen SZ

60 Jahre

  • 8. 6.: P. Remigius Lacher OSB, Benediktinerkloster, 8840 Einsiedeln
  • 7. 7.: Alois Arnold, Pfarrer i. R., Spinnereistrasse 1, 8854 Siebnen
  • 7. 7.: Hans Baumann, Hausgeistlicher, St. Anna, Sattelstrasse 6, 6416 Steinerberg
  • 7. 7.: Can. Hans Cantoni, Spiritual im Heim St. Antonius, Hurdernstrasse 104, 8640 Rapperswil Hurden
  • 7. 7.: Karl Imfeld, Pfarrer i. R., Huwel 8, 6064 Kerns
  • 18. 10.: P. Lucas Keusch OSB, Kloster Muri-Gries, Kollegium Sarnen, Brünigstrasse 1, 6060 Sarnen

50 Jahre

  • 12. 3.: Can. Guido Auf der Mauer, Ottikerstrasse 27, 8006 Zürich
  • 12. 3.: Umberto Riedo, Pfarrer, Postfach 117, 1716 Plaffeien
  • 18. 3.: August Durrer, Pfarrer i. R., Holbrigstrasse 10, App. C 305, 8049 Zürich
  • 18. 3.: P. Paul Peng SMB, Pfarradministrator, Kirchenstrasse 44, 8843 Oberiberg
  • 18. 3.: Alois Späni, Pfarrer i. R., Dorfstrasse 30 a, 6417 Sattel
  • 18. 3.: Jakob Vieli, Pfarrer i. R., Wuhrstrasse 8, 9443 Widnau
  • 18. 3.: Theodor Zimmermann, Pfarradministrator, Dorfplatz 7, 6196 Marbach
  • 19. 3.: P. Josef Brogli SMB, Missionshaus Bethlehem, Bethlehemweg 10, 6405 Immensee
  • 2. 4.: Antonio Marelli, Pfarradministrator, Ufficio parrocchiale, 6537 Grono
  • 13. 5.: P. Pascal Meyerhans OSB, Benediktinerkloster, 8840 Einsiedeln
  • 13. 5.: P. Oswald Hollenstein OSB, Benediktinerkloster, 8840 Einsiedeln
  • 13. 5.: P. Lorenz Moser OSB, Benediktinerkloster, 8840 Einsiedeln
  • 19. 5.: P. Columban Züger OSB, Magdenau 899, 9116 Wolfertswil
  • 4. 6.: P. Freddy Nietlispach MSF, Ischenstrasse 9, 6376 Emmetten
  • 29. 6.: P. Mate Lukac OP, Freihofstrasse 28, 8700 Küsnacht
  • 2. 7.: P. Augustin Bürge OFMCap., Kapuzinerkloster, Klosterweg 6, 8887 Mels
  • 30. 7.: P. Robert Hotz SJ, Borromäum, Byfangweg 6, 4051 Basel
  • 10.10.: Can. Franz Annen, Em. Professor, Brüöl 14, 6430 Schwyz

40 Jahre

  • 20. 3.: Marco Flecchia, Em. Pfarradministrator, Scala Uspizzi 8, 6562 Soazza
  • 26. 3.: Can. Alfred Cavelti, Dekan, Glennerstrasse 5, 7130 Ilanz
  • 10. 7.: Ivo Curic, Seggenstrasse 1, 8783 Linthal
  • 17. 9.: Urs-Peter Casutt, Pfarrer i. R., Dorfstrasse 92, 8773 Haslen

25 Jahre

  • 1. 2.: P. Theo Theiler OSB, Benediktinerkloster Disentis, Via Claustra 1, Postfach 74, 7180 Disentis/Mustér
  • 9. 5.: P. Jerzy Robert Chlopeniuk SAC, Rütistrasse 31, 8636 Wald
  • 12. 5.: P. Francis Venmenikattayil MSFS, Pfarrer, Tödistrasse 10, 7000 Chur
  • 8. 6.: Gregor Christian Imholz, Dekan, Plaz Grond 31, Postfach 85, 7537 Müstair
  • 13. 9.: Can. Martin Grichting, Generalvikar des Bistums Chur, Hof 11, 7000 Chur
  • 13. 9.: Heinrich Reinhardt, Professor, Blumenweg 6, 7205 Zizers
  • 10. 10. Can. Andreas Rellstab, Pfarrer, Neptunstrasse 70, Postfach 1266, 8032 Zürich
  • 24. 10. Peter Miksch, Pfarrer, Oberdorf 75, 7408 Cazis
  • 8. 12.: P. Rolf-Philipp Schönenberger, Grabenstrasse 5, 9500 Wil

Rat der Laientheologinnen und Theologen und Diakone Sitzung vom 23. November 2016

Die konkrete Umsetzung des päpstlichen Schreibens «Amoris Laetitia» sowie die Seelsorge für Menschen in der letzten Lebensphase waren die Schwerpunkte der Novembersitzung des RLD.

Im ersten Hauptpunkt der Sitzung befasste sich der Rat mit dem nachsynodalen Schreiben «Amoris Laetitia». Zu diesem Dokument fand am 21. September bereits eine Sitzung mit dem Priesterrat statt. Im Rückblick auf diese Zusammenkunft zog der Rat eine gemischte Bilanz. Die verschiedenen Beiträge verhalfen zu einer differenzierten Sicht auf das Dokument. Vermisst wurde aber der Wille, aufgrund des Dokumentes neue Wege in der Familienpastoral zu beschreiten.

Im Dokument wird an der Unauflöslichkeit der Ehe festgehalten, aber auch die Unmöglichkeit betont, von aussen den Stand der Gnade zu beurteilen. Ausgehend von diesen Prinzipien sieht der Rat die Notwendigkeit, einzelne konkrete Situationen zu unterscheiden. Er empfindet das Schreiben als sehr lebensnah und erkennt darin Ansätze zur konkreten Umsetzung. Ausgehend vom Selbstverständnis des Menschen, seiner Beziehung zu Gott soll den Ehepaaren das Verständnis des Sakramentes bewusst werden. Damit ein solches Eheverständnis wachsen kann, sollen Angebote geschaffen werden, ohne dadurch einen Zwang auszulösen. Die Vorbereitung auf den Empfang des Ehesakramentes kann jedoch nicht isoliert von der gesamten Glaubensverkündung gesehen werden. Um diese komplexen Fragen anzugehen, schlägt der Rat die Bildung einer gemischten Arbeitsgruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aller betroffenen Personengruppen vor. Ziel dieser Arbeitsgruppe sollen konkrete Projekte sein.

In seinem Grusswort zu Beginn des Nachmittags blickte Bischof Vitus auf seine knapp 10-jährige Tätigkeit in der Diözese zurück. Er zieht eine grundsätzlich positive Bilanz, auch wenn er um die starke Frontenbildung im Bistum weiss. Mit Bezug auf Daniel 2,41 meinte er, dass kein Bischof Lehm und Eisen miteinander vereinen könne.

Der weitere Nachmittag war der Weiterarbeit am Thema Seelsorge in der letzten Lebensphase gewidmet. Mit einem Fragenkatalog möchte der Rat die grosse Bedeutung dieser pastoralen Aufgabe ins Bewusstsein rufen und konkreten Handlungsbedarf aufzeigen. Unter Seelsorge in der letzten Lebensphase versteht der RLD die Hinwendung zu den Menschen, die ihre Selbständigkeit verloren haben, bis zur Begleitung im Sterbeprozess. Es wird angestrebt, dass die Ergebnisse dieser Umfrage in den Dekanatsfortbildungen 2017, die zum Thema «Palliative Care» stattfinden werden, einfliessen können.

Martin Pedrazzoli, Präsident RLD