Bistum Lausanne-Genf-Freiburg

Übertragung von katholischen Gottesdiensten aus der Bistumsregion Deutschfreiburg

Die öffentlichen Gottesdienste sind aufgrund der Corona-Pandemie derzeit untersagt. Um den Gläubigen in Deutschfreiburg trotzdem die Mitfeier von Gottesdiensten zu ermöglichen, werden seit Freitag, 20. März 2020 direkt aus der Kirche Rechthalten übertragen. Diese Gottesdienste werden abwechslungsweise von den Seelsorgeeinheiten organisiert.
 
Bischof Charles Morerod und Weihbischof Alain de Raemy werden hin und wieder einem der Got-tesdienste in Rechthalten vorstehen und dadurch ihre Verbundenheit mit den deutschsprachigen Gläubigen in der Diözese zum Ausdruck bringen.
Die Gottesdienste können via Internet über die Homepage der Diözese Lausanne-Genf-Freiburg (www.diocese-lgf.ch/de) oder via REGA-TV am Fernsehgerät empfangen werden.
 
Programm:
Montag bis Samstag: 18 bis 19 Uhr Hl. Messe; anschl. Vesper mit Impuls
Sonntag: 10 bis 11 Uhr Hl. Messe (mit Orgelbegleitung); 18 bis 18.30 Uhr Rosenkranz

Diese Gottesdienste finden ohne Beteiligung von Mitfeiernden in der Kirche statt. Zugang haben nur die jeweilige Gestaltungsgruppe und die Sakristanin.

Aus organisatorischen Gründen bleibt die Kirche Rechthalten deshalb ab sofort geschlossen.

Das gesamte technische Aufnahmematerial wird von REGA-TV bereitgestellt. REGA-TV überträgt diese Gottesdienste kostenlos, sowohl über ihren Fernseh-Kanal als auch per Livestream über die Homepage der Diözese Lausanne-Genf-Freiburg.
Wir danken Herrn Armin Lehmann, Inhaber und Geschäftsführer der REGA-SENSE AG, und Herrn Nico Staub, Produzent und Leiter REGA-TV, sehr herzlich für diese Unterstützung, wie auch der Pfarrei Rechthalten.
 

Neue Massnahmen gegen das Coronavirus: keine öffentlichen Messen mehr

Angesichts der aktuellen Pandemie schliesst sich die Diözese den Massnahmen des Bundesrates an und untersagt seit 13. März bis zum 30. April 2020 das Feiern aller öffentlichen Gottesdienste auf diözesanem Gebiet. Diese werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert. Es liegt in der Tat in unserer Verantwortung, keine potenziell tödliche Ansteckung zu fördern. Wenn es auch für die Gläubigen wichtig ist, gemeinsam zu beten und die Eucharistie zu empfangen, kann es sie doch nicht von der Pflicht befreien, nicht den Tod anderer zu verursachen und den Autoritäten unseres Rechtstaates zu gehorchen.

In der Zwischenzeit wird die tägliche Messe auf dem YouTube-Kanal des Bistums direkt übertragen (Zeit wird noch bekanntgegeben). Wir erinnern auch daran, dass jede/r die Möglichkeit hat, über die Texte des Evangeliums zu meditieren, verfügbar hier) oder auf der entsprechenden Smartphone-Anwendung. Wir appellieren an die Solidarität und die Vorstellungskraft jedes einzelnen, um unseren Glauben in dieser Zeit am Leben zu erhalten. Auch wenn die Gottesdienste nicht öffentlich gefeiert werden, können sich die Gläubigen so trotzdem den Gottesdiensten anschliessen, die von ihren Pfarrern unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert werden.
Ein FAQ mit häufig gestellten Fragen ist online. Alle Anregungen dazu sind willkommen, an info@diocese-lgf.ch.

Wir danken Ihnen, dass sie diese Anweisungen genau befolgen, um so gemeinsam der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. Es wird empfohlen, sich regelmässig über die Bestimmungen der Zivilbehörden auf dem Laufenden zu halten (hauptsächlich auf der Homepage des Bundesamtes für Gesundheit). Wir bitten die Pfarreien, Seelsorgeeinheiten und religiösen Gemeinschaften, die Massnahmen betreffend der Annullierung der Gottesdienste an den Kirchentüren anzubringen.

Beten wir für die Kranken und meditieren wir in dieser schwierigen Zeit zum Text von Abbé Christophe Godel, Bischofsvikar des Kantons Waadt.

Bischofsvikariat Deutschfreiburg, Kommunikation

 

Ernennungen

Mgr Charles Morerod ernannte:

  • Abbé Jean Glasson, Freiburg, zum Administrator der SE Notre-Dame de Fribourg ab 24.02.2020;
  • Abbé Alexis Morard, Freiburg, zum Dekan des Dekanats Freiburg ab 24.02.2020.

Informationsstelle der Diözese